Fabienne 03

Logo Webweiss

Herzlichkeit kommt aus dem Bauch und geht erst dann zum Herz... Und geht meistens durch den Magen!

In einem Gespräch wurde ich heute Morgen gefragt, ob Herzlichkeit eigentlich lernbar ist? Die Frage wäre vielleicht auch, wird man eigentlich «herzlich» geboren?

Ich habe schon vor einiger Zeit über die Herzlichkeit geschrieben und befasse mich auch stetig intensiv mit dem Thema, insbesondere auf die Gastronomie bezogen.

Herzlichkeit ist nicht «lern- oder trainierbar», sondern man kann sie in sich entdecken. Jeder Mensch hat Herzlichkeit in sich.

Doch warum glaube ich das?

            Herzliche Menschen sind aufrichtig, authentisch und entgegenkommend.

Gerade die ersten 2 Attribute kann man sich aneignen. Aufrichtigkeit und Authentizität sind Persönlichkeitssachen. In einfachen Worten gesagt; umso mehr ein Mensch bei sich selbst ist und mit sich klarkommt, weiss wer er ist und dies auch lebt, was er ist, umso ehrlicher und somit authentischer wirkt er gegen aussen. Darum können authentische Menschen bis zu einem gewissen Grad auch entgegenkommender sein.

Nicht alle Menschen haben da das gleiche Bewusstsein – um dahin zu gelangen braucht es oft viel Selbstdisziplin, Selbstreflektion und auch Psychohygiene und die damit verbundene seelische Arbeit.

Eine auferlegte Herzlich- und Freundlichkeit ist unecht und wirkt nicht lange oder nachhaltig.

Ein herzlicher Mensch spürt seine Umgebung ganz klar. Er spürt meistens auch, wie viel Offenheit das Gegenüber verkraften kann. Ein herzlicher Mensch fällt nicht mit der Tür ins Haus, jedenfalls nicht immer. Doch um die anderen spüren zu können, muss man sich zuerst selbst spüren. Man muss sich kennen.

Nicht zu vergessen bei der Herzlichkeit ist die Demut und die Grundeinstellung zu Mitmenschen wichtig. Je mehr ein Mensch andere Menschen wertet, desto weniger kann er entgegenkommend sein. Denn sein System wertet das Gegenüber in irgendeiner Form. Diese Resonanz ist auch beim Mitmenschen spürbar. Auch da gilt also; umso mehr ein Mensch klar bei sich selbst ist, ein Selbstwertgefühl mitbringt, seiner Identität bewusst ist, desto weniger wertend und blockierend ist er gegenüber anderen. Und dies ist eine Grundvoraussetzung für Herzlichkeit.

Somit ist diese Herzlichkeit zu einem grossen Teil nur emotional lernbar oder besser gesagt in sich «auffindbar». Man muss jedoch in die inneren Strukturen abtauchen, an seiner Persönlichkeit arbeiten und eine klare Identität erschaffen.

Denn wenn man im Bauch ein wohliges und zufriedenes Gefühl hat, kann man dieses über das Herz auch gegen aussen transportieren.

Also ist doch die gute Nachricht: «Herzlich geboren werden wir also irgendwie alle». Die Frage ist nur, was machen wir daraus, darf sie gelebt werden und sind äussere Umstände gegeben, dass wir sie leben können? Doch «Wiederfinden» können wir sie alle. 


Für noch mehr "Herzlichkeit" : 

ANSTOSSEN - UNTERSTÜTZEN - BEGLEITEN 
www.fabienneballmer.ch - Ich freue mich! 


0
Früher war es flirten – heute der fast einzige Weg...
Ein paar Gedanken zum Tag des Verzeihen

Code 7 Responsive Slider

  • Allgäu-Mediation & Executive Coaching - Home
  • Allgäu-Mediation & Executive Coaching - Home
  • Allgäu-Mediation & Executive Coaching - Home
  • Allgäu-Mediation & Executive Coaching - HomeAllgäu-Mediation & Executive Coaching - Home
  • Allgäu-Mediation & Executive Coaching - Home